SCHWERPUNKTBEREICH GEFÄSSE

"BLUTIGER" SCHLAGANFALL, HINRBLUTUNG

Neurochirurgische Klinik

Unter dem blutigen Schlaganfall versteht man die spontane Blutung in das Hirngewebe. Meist durch langjährigen Bluthochdruck kommt es zu einer vermehrten Brüchigkeit kleiner Arterien im Hirngewebe, aus denen es bei der nächsten Blutdruckspitze blutet.

Diese Blutung zerstört Hirngewebe und führt abrupt zu schwerwiegenden neurologischen Ausfällen wie Lähmung, Sprachstörung oder auch Koma. Die rasche Entfernung des Blutgerinnsels ist zur Besserung der Symptome erforderlich. Hierzu haben wir 1995 ein minimal-invasives Verfahren entwickelt, bei dem über einen Katheter das Blut aufgelöst und dann abgeleitet wird (Abb). Dieses Verfahren wird nur sporadisch in deutschen Kliniken angewandt, obwohl eine große internationale Studie gezeigt hatte, dass die konventionelle Operation keinen Vorteil für den Patienten bietet. 

Abb. Computertomographie (CT): Planung der Katheterlage im Operationssaal

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre-Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten.

Notwendige Cookies werden immer geladen