SCHWERPUNKTBEREICH TUMORE

AKUSTIKUSNEURINOME

SCHWERPUNKTBEREICH TUMORE

AKUSTIKUSNEURINOME

1

SCHWERPUNKTBEREICH TUMORE

AKUSTIKUSNEURINOME

Akustikusneurinome

Akustikusneurinome sind gutartige Tumore des Gleichgewichtsnervs, der mit dem Hörnerv und dem Nerv für die Gesichtsbewegung (Fazialisnerv) vom Hirnstamm in den inneren Gehörgang zieht.

Das typische Symptom ist die einseitige Beeinträchtigung des Hörvermögens. Die Behandlung richtet sich nach der Tumorgröße und dem Hörvermögen.

In der Regel kann eine mikrochirurgische Tumorentfernung unter kontinuierlichem Monitoring der (Rest-)-Hörfunktion und der Funktion des Fazialisnervs empfohlen werden (Abb. 8) Bei kleineren Tumoren ohne Hörstörung stellt die Einzeitbestrahlung (Radiochirurgie) eine Therapiealternative dar.

Sehr kleine Tumore, die noch keine Symptome verursacht haben, können gegebenenfalls verlaufsbeobachtet werden.

Kernspintomographie (MRT) des Kopfes mit Nachweis eines Akustikusneurinoms, erkennbar als homogen weiße Struktur. 
Kernspintomographie (MRT) des Kopfes mit Nachweis eines Akustikusneurinoms, erkennbar als homogen weiße Struktur.
Die Kernspintomographie nach der Operation zeigt die vollständige Entfernung des Tumors bei Erhalt der Hörfunktion und der Funktion des Nerven für die Gesichtsmuskulatur. 
Die Kernspintomographie nach der Operation zeigt die vollständige Entfernung des Tumors bei Erhalt der Hörfunktion und der Funktion des Nerven für die Gesichtsmuskulatur.
 

Neurochirurgie Göttingen

Die Neurochirurgische Klinik der Universitätsmedizin ist mit 5.000 ambulanten und 2.000 stationären Patienten sowie 3.000 Operationen pro Jahr eine der größten neurochirurgischen Kliniken Deutschlands.

Kontakt

Universitätsklinikum Göttingen
Neurochirurgische Klinik
Robert-Koch-Strasse 40
37075 Göttingen

Tel. 0551 39-66033

Fax 0551 39-8794

nchskrmdn-gttngnd